Sir Kenneth Adam

Sir Kenneth Adam

Sir Kenneth Adam

Sir Kenneth Adam, auch Ken Adam, OBE, (* 5. Februar 1921 in Berlin als Klaus Hugo Adam; †10. März 2016 in London) ist ein deutsch-britischer Szenenbildner. Adams Arbeit erlangte besondere Berühmtheit, als er in den 1960er- und 1970er-Jahren aufwendige Szenenbauten für mehrere James-Bond-Filme schuf.
Adams Eltern Lilli und Fritz Adam waren mit den Familien Georg und Otto Adam Eigentümer des Kaufhauses S. Adam in Berlin, Friedrichstraße / Ecke Leipziger Straße. In den 1920er-Jahren wollte die Firma ein Neubau errichten lassen mit einer damals modernen Glasfassade, das von Mies van der Rohe entworfen worden war. Der Entwurf von Mies van der Rohe ist nie realisiert worden. Er besuchte das Französische Gymnasium. In dieser Zeit fand er Gefallen am Kopieren von Gemälden und Skulpturen, er stellte Büsten von Goethe und Schiller her als auch die Selbstportraits Van Goghs. 1934 wanderte er gemeinsam mit seinen Eltern und seinen Geschwistern Dieter, Loni und Peter nach Großbritannien aus, dort ging er auf die St Paul’s School in Barnes, London. Danach studierte er Architektur an der Bartlett School of Architecture am University College London.
Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs war seine Familie in Gefahr, als feindliche Ausländer interniert zu werden. Doch Ken Adam meldete sich für das Royal Pioneer Corps und flog später als Jagdflieger der britischen Luftwaffe Einsätze gegen die Nazis, aber „nicht gegen Deutschland“. Adam hatte zu diesem Zeitpunkt noch keinen britischen Pass und war damit der einzige Deutsche in der britischen Luftwaffe. 1944 kam sein Bruder Dieter hinzu. Nicht alle Angehörigen der Familie Adam konnten rechtzeitig emigrieren. Georg Adam, Bruder von Fritz Adam und Mitinhaber der Firma S. Adam verstarb 1930 in Berlin. Er hinterließ Ehefrau Hedwig und seine beiden Söhne Herbert und Gerhard. Herbert wurde 1937 im KZ Dachau inhaftiert und 1938 in das KZ Buchenwald deportiert. Am 9.11.1939 wurde Herbert Adam erschossen. Hedwig verstarb 1940 in Berlin. Cousin Gerhard kehrte 1969 nach Deutschland zurück, wo er 1986 starb.
Zum Film kam er in den 1950er Jahren als Szenenbildner. Seine berühmtesten Entwürfe wurden für die Filme des Perfektionisten Stanley Kubrick und für sieben Filme der James-Bond-Reihe realisiert. Der War Room aus Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben hat nicht nur für Szenenbildner Filmgeschichte geschrieben. Als der damalige US-Präsident Ronald Reagan 1981 in seinen Amtssitz eingeführt worden war, erkundigte er sich nach dem Standort des War Room.[2] Ab 1962 entwarf Adam die immer aufwändigeren Szenenaufbauten für die erfolgreiche James-Bond-Reihe, deren Design die Filme entscheidend prägte. Adams konzipierte unter anderem die geheimen Kommandozentralen von Bonds Widersachern, die durch ihre monumentalen Ausmaße und ihre spektakuläre Konzeption auffielen (künstlicher Vulkankrater, Supertanker, Raumstation etc.).

Quelle: Wikipedia

Weitere Informationen zum Thema Film und Fernsehen finden Sie unter: www.deutsche-kinemathek.de

Sir Ken Adam auf filmportal.de

Suche nach Sir Ken Adam bei Amazon.de

  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
© Boulevard der Stars 2010 · Presse · Kontakt · Impressum