Michael Ballhaus

Michael Ballhaus (* 5. August 1935 in Berlin, † 12. April 2017 in Berlin) ist ein deutscher Chefkameramann und Bildregisseur (Director of Photography), einer der bedeutendsten des deutschen und internationalen Films.

Seine Eltern waren die Theaterschauspieler Oskar Ballhaus und Lena Hutter, Mitbegründerin und bis zu ihrem Tod Prinzipalin des nach seinem heutigen Spielort genannten Fränkischen Theaters Schloss Maßbach, durch die er über das Theater zum Film kam. Als Kind lebte er in Coburg, wo seine Eltern den Coburger Kulturkreis gründeten. Seine Jugend verbrachte er im unterfränkischen Wetzhausen, wo die Eltern im Jahr 1948 ein erstes festes Domizil für ihr Privattheater gefunden hatten.

Ballhaus durfte 1955 die Dreharbeiten des Films Lola Montez aus der Nähe beobachten. Regisseur dieses Films war der Freund der Familie Max Ophüls, Kameramann der Franzose Christian Matras. Dieses Erlebnis führte ihn zum Entschluss, selber Kameramann zu werden. Nach einer zweijährigen Fotografenausbildung begann Ballhaus beim Südwestfunk (SWF) in Baden-Baden eine Kamerassistenz. Eine Ausbildung zum Kameramann gab es zur der Zeit nicht. Bereits ab 1960 arbeitete er dann als Kameramann fürs Fernsehen, zunächst vor allem für den Südwestfunk. Sein erster Film dort entstand für den Regisseur Peter Lilienthal. Bis 1966 war er beim SWF Chefkameramann. 1968 drehte er seinen ersten Kinofilm: die Komödie Mehrmals täglich mit Dieter Hallervorden.

Durch die Mitarbeit an einigen Low-Budget Produktionen Ende der 1960er Jahre traf er auf Rainer Werner Fassbinder. Mit ihm allein drehte er dann siebzehn Filme, die ihn über Deutschland hinaus in der Filmszene bekannt machten und ihm die Türen auch in Hollywood öffneten. Über die Arbeit an zahlreichen Independent-Produktionen in den USA wurden auch renommierte Regisseure auf ihn aufmerksam. Seit dem Film Die Zeit nach Mitternacht 1985 war er der Kameramann von Martin Scorsese. Insgesamt hat Michael Ballhaus die Bildregie für über 80 Kinofilme geführt. Er arbeitete unter vielen anderen auch mit Mike Nichols, Volker Schlöndorff, Wolfgang Petersen, Francis Ford Coppola, Jeanine Meerapfel und Peter Stein zusammen. Seine effiziente, gleichzeitig gestalterische Arbeitsweise macht ihn nicht nur bei Regie-Neulingen zu einem begehrten Chefkameramann. 1987 erhielt er für seine Arbeit an Nachrichtenfieber seine erste Oscar-Nominierung. Zwei Jahre später wurde er für Die fabelhaften Baker Boys ein weiteres Mal nominiert. Michael Ballhaus erhielt 2007 als erster Deutscher den begehrten Preis für sein Lebenswerk von der American Society of Cinematographers (US-amerikanischer Verband der Kameraleute).

In der US-amerikanischen Filmproduktion wird die Berufsbezeichnung Kameramann mit dem Begriff Director of Photography abgedeckt, der indes auch im tatsächlichen Verantwortungsumfang breiter angelegt ist (vergleichbar mit der im deutschen Vorkriegsfilm üblichen Bezeichnung Photographischer Leiter, heute wird manchmal die Bezeichnung Bildgestalter verwendet). Dort sind erfahrene Kameraleute wie Michael Ballhaus auch künstlerisch mit einem eigenen Team als Regisseur für alle Kamera- und Lichteffekte im Film verantwortlich. Der eigentliche Filmregisseur ist dort entsprechend auf eine enge Zusammenarbeit angewiesen, zugleich von der direkten Entscheidungsfindung in Fragen der Ausleuchtung und Bildausschnittfestlegung entlastet.

Als regelmäßiger Gast der Berlinale und als Dozent auf dem Berlinale Talent Campus und der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin gibt Ballhaus mittlerweile seine Erfahrungen jungen Kameraleuten weiter. Seit 1999 ist er Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg.

Am Rande der Berlinale im Februar 2007 verkündete Michael Ballhaus seinen Rückzug aus Hollywood. In Zukunft will er vor allem Filme produzieren und unterrichten. Im gleichen Jahr rief er auch das Ballhaus-Projekt ins Leben, eine Initiative zum Klimaschutz, die zum sparsamen Umgang mit Energie aufruft. Noch heute unterhält Ballhaus Wohnungen in Berlin, New York und im Fränkischen, wo er heranwuchs.

Zum Wintersemester ab Oktober 2009 hat Ballhaus an der Hamburg Media School die Fachbereichsleitung Kamera für den Master-Studiengang in Zusammenarbeit mit Achim Poulheim übernommen.

Quelle: Wikipedia

  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
© Boulevard der Stars 2010 · Presse · Kontakt · Impressum