Jutta Hoffmann

Jutta Hoffmann (* 3. März 1941 in Halle an der Saale) ist eine deutsche Schauspielerin. Sie gehörte in den 1970er Jahren zu den bekanntesten Schauspielerinnen der DDR.

Nach dem Abitur studierte sie 1959 bis 1962 an der Filmhochschule in Potsdam-Babelsberg. Bereits 1960 erhielt sie ihre erste Filmrolle im DEFA Film Das Rabauken-Kabarett und debütierte auch als Theaterschauspielerin in Und das am Heiligabend am Berliner Maxim-Gorki-Theater, dem sie bis 1973 angehörte.

In Spiel- und Fernsehfilmen beeindruckte Jutta Hoffmann wiederholt durch ihre Ausdrucksfähigkeit. Für ihre Darstellung in Der Dritte von Egon Günther wurde sie auf dem Filmfest in Venedig 1972 mit dem Darstellerpreis als Beste Schauspielerin ausgezeichnet. Im selben Jahr erhielt Hoffmann den Deutschen Kritikerpreis.

Anfang der 1980er Jahre verließ sie die DDR und stand in der Bundesrepublik unter anderem im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg auf der Theaterbühne. Vor allem ihre Arbeiten mit Peter Zadek machten sie dem westdeutschen Theaterpublikum bekannt.

Von 1993 bis 2006 arbeitete sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg als Professorin für darstellende Kunst. Während dieser Zeit unterrichtete sie unter anderem Marie Bäumer, Bibiana Beglau und Marc Hosemann.

Jutta Hoffmann war in erster Ehe mit dem Regisseur Herrmann Zschoche und danach mit dem österreichischen Schauspieler und Regisseur Nikolaus Haenel verheiratet. Sie lebt in Potsdam und hat zwei Kinder.

Quelle: Wikipedia

Weitere Informationen zum Thema Film und Fernsehen finden Sie unter: www.deutsche-kinemathek.de

Jutta Hoffmann auf filmportal.de

Suche nach Jutta Hoffmann bei Amazon.de

  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
© Boulevard der Stars 2010 · Presse · Kontakt · Impressum