Stellungnahme der JURY zum Stern für Klaus Kinski

Mit Bestürzung haben wir, die Mitglieder der Jury für den BOULEVARD DER STARS, Pola
Kinskis Vorwurf des fortgesetzten Missbrauchs durch den eigenen Vater, Klaus Kinski,
aufgenommen. Pola Kinski gilt unser Mitgefühl und unser Respekt.
Als die Jury im April 2011 die Entscheidung traf, Klaus Kinski einen Ehrenstern auf dem
BOULEVARD DER STARS in Berlin zu widmen, waren diese Vorwürfe nicht bekannt. Die
Entscheidung für Kinski war getragen von der Anerkennung seiner großen, schauspielerischen
Leistungen und der besonderen Bedeutung seines darstellerischen Könnens für
den deutschsprachigen Film. Als Jury sehen wir unsere Aufgabe darin, herausragende
Leistungen von Frauen und Männern zu bewerten und auszuzeichnen, die dem deutschsprachigen
Film- und Fernsehschaffen wichtige Impulse gegeben haben. Die Beurteilung
der menschlichen Qualitäten der Protagonisten auf dem BOULEVARD DER STARS muss
anderen Instanzen vorbehalten bleiben. Die Jury ist sich der Verantwortung ihrer Entscheidungen,
aber auch der Grenzen ihrer Urteilsmöglichkeiten bewusst.
Eine – manchmal durchaus bittere – Wahrheit haben wir nie vergessen: Große Künstler sind
nicht automatisch auch gute Bürger und gute Menschen.

Gero Gandert, Filmhistoriker sowie Initiator und Namensgeber des BOULEVARD DER
STARS, vom Förderkreis des Museums für Film und Fernsehen auf Lebenszeit gesetzt
Alfred Holighaus, von der Deutschen Filmakademie benannt
Uwe Kammann, vom Grimme-Institut benannt
Dieter Kosslick, von der Berlinale benannt
Hans Helmut Prinzler, von der Deutschen Kinemathek benannt

Im April 2013 findet turnusmäßig die nächste Sitzung der Jury statt. Im Kontext des regelmäßigen
Tagesordnungspunktes “Kriterien für die Sternvergabe” sollen diese Stellungnahme
und die Debatte zum Stern von Klaus Kinski noch einmal diskutiert werden.

  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
14.01.2013 | Kategorie: Pressetitle_li=Top News

Kommentare


  • 24. Januar 2013 von Lutz Metzenthin:

    An die Herren der Jury!

    Irgendwie fällt es mir schwer, mich Ihrer Argumentation anzuschließen. Da könnte ja jemand kommen und Goebbels für einen Stern vorschlagen. Ich hoffe, dass Sie da keine anderen Instanzen benötigen. Kinderfickerei und Missbrauch von Abhängigen geht bei Ihnen anscheinend über ein Kavaliersdelikt nicht großartig hinaus.

  • 11. Februar 2013 von walk of shame:

    Das ist ungeheuerlich!!! Wir fordern sie auf, umgehend diesen Stern zu entsorgen!!!!!

  • 12. Februar 2013 von Christoph:

    Wir haben vollstes Verständnis für Ihre Verärgerung.
    Die Jury für den BOULEVARD DER STARS hat Wut-Reaktionen und hektische Maßnahmen abgelehnt, wird das Thema aber bei ihrer April-Sitzung weiter diskutieren.

    Weiteres lesen Sie bitte hier.

© Boulevard der Stars 2010 · Presse · Kontakt · Impressum