Rekord-Aufgebot der Stars am Potsdamer Platz

Am 3. September wird der BOULEVARD DER STARS glanzvoll wiedereröffnet Wenn am kommenden Montag nach einem Monat Bauzeit der BOULEVARD DER STARS mit 20 neuen Sternen wieder eröffnet wird, können die Fans in Berlin sich auf jede Menge frische Autogramme freuen. Nachdem der Regierende Bürgermeister dann zum dritten Mal das Goldene Band durchschnitten hat, werden die neuen Stars in Rekordzahl ihre Sterne in Besitz nehmen: Von den 13 lebenden neuen Stars werden 10 persönlich anwesend sein (s.ANLAGE) – und für die Legenden aus der Anfangszeit der Bewegten Bilder haben sich Nachfahren von Karl Valentin, Friedrich Wilhelm Murnau, Hans Albers und die Tochter des Komponisten Werner Richard Heymann („Ein Freund, ein guter Freund…“) angesagt.

Georgia Tornow ist mehr als zufrieden von dieser Resonanz: „Es ist schon toll, wenn Sir Kenneth Adam, der Film-Architekt der Bond-Filme, aus London anruft und Thomas Gottschalk aus Malibu und beide die Reise nach Berlin ankündigen; wenn sich Katharina Thalbach von den Dreharbeiten für Hanni & Nanni Nr. 3 freimacht und auch Hannelore Hoger und Bully Herbig für einen Abend direkt vom Set zu uns kommen.“ Mit Bedauern aus der Ferne hat Nina Hoss von Dreharbeiten in Kanada gegrüßt und Ulrich Tukur hat zeitgleich ein Konzert in seiner Wahlheimat Venedig. Dass Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff abgesagt hat, lässt Tornow keine Ruhe: „Hier werde ich noch einmal nachhaken, ob CARMEN ihn denn wirklich am Wannsee festbindet…“ stellt sie fest: „Was uns begeistert, ist, dass bei allen Stars immer mehr „Familie“ mitkommt und die Ehrung mitfeiern will!!“
Als Mitglied der Jury unterstrich Alfred Holighaus, Geschäftsführer der Deutschen Filmakademie, dass der BOULEVARD DER STARS mit seinen nunmehr 81 Sternen ein Format erreicht habe, das der ursprünglichen Idee gerecht wird: Die Impulse und die kreative Kraft, die von den hervorragenden Vertretern des deutschsprachigen Film- und Fernsehschaffens ausgegangen sind, sichtbar werden zu lassen – und zwar aus allen Gewerken und allen Epochen, was sowohl künstlerisch wie politisch zu verstehen sei. „Es ist jetzt schon gut möglich, Kooperation und Einfluss zwischen den Menschen, die auf dem BOULEVARD geehrt werden, nachzuspüren – da gibt es ganze Beziehungsgeflechte zu entdecken: Karl Freund, der geniale Kameramann, der als erster ohne Stativ arbeitete, mit Lang an METROPOLIS realisierte und für den Film „Die gute Erde“ im gleichen Jahr wie Luise Rainer einen Oscar bekam; das Talent für Komödie bei Billy Wilder und Bully Herbig, die Zusammenarbeit von Regina Ziegler, ihrem Mann Wolf Gremm und Rainer Werner Fassbinder, die Kooperation von Georg Stefan Troller und Carl F. Hutterer, letzterer Kameramann, der eine ganze Generation mit seinen Vietnam-Bildern erschüttert hat und nicht zuletzt der Bezug von zwei Regisseuren zum Ort Potsdamer Platz, nämlich Gerhard Lamprecht, dem Gründungsdirektor der Deutschen Kinemathek und Reinhard Hauff, dem langjährigen Direktor der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Der BOULEVARD ist eine Ehrenmeile, aber eben auch ein Bildungsinstrument – noch dazu eines, das auch noch Spass macht.“
Auf der heutigen Pressekonferenz hat Claudia Reich-Schilcher als Vertreterin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt noch einmal betont, dass dem Land Berlin die Stärkung des Potsdamer Platzes als Zentrum für Film und Fernsehen sehr wichtig ist. Reich-Schilcher: „Durch die Anlage des BOULEVARD DER STARS wurde seine kulturelle Bedeutung im Stadtraum ablesbar, die Attraktivität des Potsdamer Platzes ist damit deutlich gestiegen.

Nun gilt es, diesen Boulevard zu pflegen und weiter zu wickeln. Hierfür engagiert sich das Land Berlin gerne.
Deshalb haben wir dem BOULEVARD in diesem Jahr bei der Finanzierung der Baukosten unter die Arme gegriffen.“ Zur Kritik am Aussehen stellte sie fest: „Das muss verbessert werden – das wissen wir!“ Georgia Tornow ergänzte, hier müsse aber auch an die Solidarität der Fans appelliert werden: „Wer beobachtet, dass Namenssterne abmontiert werden oder mit Farbe rumgespritzt wird, sollte auch ganz direkt mal „Halt – spinnst Du?!“ sagen.
Unseren Kontakt zu den Fans via Internet wollen wir massiv verstärken – auch deswegen!“ Auf die Frage nach den Straßenbahn-Plänen des Senats konnte Reich-Schilcher berichten, dass für die Straßenbahnführung vom Alexanderplatz zum Kulturforum zurzeit das Planfeststellungsverfahren vorbereitet wird. Dazu werden Varianten zur Gestaltung der Streckenführung und der Haltestellenausbildung erarbeitet. Sollte in der Abwägung der Varianten die Haltestelle Potsdamer Platz auf dem Mittelstreifen – der durch den BOULEVARD DER STARS genutzt wird – liegen, würden die Sterne auf die Gehwegbereiche im Umfeld verlagert. Hierzu würde dann ggf. ein Konzept erarbeitet. Mit dem Bau der Straßenbahn ist nicht vor 2018 zu rechnen.“

Georgia Tornow dankte noch einmal dem Initiator und Ideengeber des BOULEVARD, dem Filmhistoriker Gero Gandert, wie auch den Partnern und Unterstützern in der Stadt und auf Sponsorenseite. „Manche Partnerschaft ist auf dem besten Weg zur Tradition,“ meint Tornow. „Wir freuen uns sehr, dass zum dritten Mal Schüler aus der Charlottenburger Sir Peter Ustinov-Schule in roten BOULEVARD-T-Shirts den Stars und Ehrengästen den Weg weisen werden. Und abends werden wir wieder mit dem Medienboard Berlin-Brandenburg zusammen die „MEDIANIGHT mit BOULEVARD DER STARS“ feiern und unsere Stars der ganzen Branche, die zur Medienwoche im Rahmen der IFA angereist ist, präsentieren.“ Neu ist die Kooperation mit tvberlin, wo am Sonntagabend ein Talk mit Stars und den Filminstitutionen vom Potsdamer Platz auf die Eröffnung am Montag einstimmen wird.
Für die eigentliche Eröffnungszeremonie ab 17 Uhr auf dem BOULEVARD selbst habe man die Erlaubnis der Stadt eingeholt, einseitig die Fahrbahn der Potsdamer Straße am Sony Center am Nachmittag zu sperren. „Wir wollen ja Stars und Publikum, Fotografen und Fans ein schönes und sicheres Erlebnis bieten – und blitzblank ist der BOULEVARD dann auch!“

V.i.S.d.P.: Georgia Tornow
Nachfragen bitte an:
Rolf Grabner, nicc Communication & Consulting
Tel.: 030 – 30 30 630
Mail: rg@niccc.de
Mehr Informationen zum BOULEVARD DER STARS finden Sie unter
www.boulevard-der-stars-berlin.de I www.graftlab.com I www.artcom.de

Wir danken unseren Partnern

  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
03.09.2012 | Kategorie: Pressetitle_li=Top News

Kommentare


  • 1. September 2012 von Carla Schnikoff:

    Da fehlt aber noch so Einiges an guter Prominenz !
    Harald Juhnke -Heinz Rühmann- Ingo Meissel -Joachim Fuchsberger -HorstTappert- Harald Schmidt- Willy Millowitsch -Harald Schmidt- Die Mira -
    Günther Pfitzmann -Caterina Valente -C.M. Brandauer -uva.

© Boulevard der Stars 2010 · Presse · Kontakt · Impressum