Ortstermin auf dem BOULEVARD DER STARS

Einladung an die Presse

Ortstermin auf dem BOULEVARD DER STARS

Am 4. September wird der BOULEVARD DER STARS mit 20 neuen Sternen und einem bemer- kenswerten Star-Aufgebot wiedereröffnet – und ich habe in einer Pressemitteilung von heute versprochen:
“Alles wird zum Niederknien blitze-blank sein!”

STELLEN SIE UNS AUF DIE PROBE!

Es hat ja in den letzten Jahren nicht gerade selten Kritik am Zustand des BOULEVARD gege- ben – manchmal überzogen, oft aber auch wirklich begründet.
Jetzt, im Endspurt vor der Fertigstellung der Baumaßnahmen, kann man sich den allerbesten Eindruck von den Ursachen für konkrete Missstände und den ebenso konkreten Maßnahmen zu deren Überwindung verschaffen. Heute möchte ich Sie, die kritischen Beobachter der Berli- ner Presse, einladen zu einem unabhängigen

VORHER – NACHHER – VERGLEICH

am Montag, 1.9. 2014 von 10 bis 12 Uhr direkt auf der Baustelle am Potsdamer Platz

Nachfragen und Anmeldungen bitte bei der Agentur nic communications unter MAIL: info@niccc.de TEL: 030 – 303 06 30
V.i.S.d.P.: Georgia Tornow, GF der BOULEVARD DER STARS gGmbH Berlin, am 28.08.2014
http://www.boulevard-der-stars-berlin.de/stand_news.php Seite 1 von 1

  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
28.08.2014 | Kategorie: Pressetitle_li=Top News

Kommentare


  • 30. August 2014 von Dolly Duster:

    Leider war die Haupteröffnung des Boulevard, wo Marlene Dietrich den ersten Stern bekam, schon der Reinfall des Jahrhunderts. Kaum Berliner Bürger wussten von dem ‘Ereigniss’ nach US-Vorbild und waren auch deshalb nicht anwesend. Die Einsicht des ‘Boulevard’ war durch Bauzäune und Plackate versperrt. Keine Scheinwerfer, Videowände oder sonstwas. Jede Provinzkirmis erregt da mehr Aufsehen. Man kann nur froh sein, dass nicht viele Menschen anwesend waren um diese Pleite zu erleben. Da ich wusste, was der spektakuläre rote Glitzerbeton gekostet hat, war ich schockiert bei dem Anblick und konnte, ohne auf meine wahrsagerischen Fähigkeiten zurückgreifen zu müssen, behaupten, dass dieses Gltzergemisch, keinen berliner Winter übersteht. Ganz abzusehen von den den kleine Monitoren, welche wie Selbstschussanlagen, unvermittelt aus dem Boden sagen. Ein paar Blumenkübel hätte da mehr Wirkung gezeigt und auch kostengünstiger. Mir, als Marlene Dietrich-Darsteteller wurde, trotz Einladung, der Zutritt vom Wachpersonal verweigert, weil ich die Einladung auf dem Tablet hatte und nicht auf Papier gedruckt…lol..lol..lol. Herr Gottschack machte dann paar Witze und der Bürgermeister verschwand mit den anderen, als die Presse weg war, dann schnell im Ritz mit den Stars um dieses grosse Ereignis zu feiern. Ich sass mir der alten Dame, welche auch auf die Idee mit den Selbstschussanlagen kam, gegenüber im Kaffee und amüsierten uns köstlich. Die Idee war gut aber die Realisierung ein Flop. Und etwas versuchen aufzuwärmen was weder heiss noch kalt war, hate ich für aussichtslos. Ich werde mit der alten Dame wieder in dem Kaffe sitzen und zuschauen. Vielleicht singe ich dort ein Lied von Marlene und die Gäste haben da wenigsten etwas Spass, denn mein Drucker ist im Eimer und alles nur auf Tablet…. Marlene

  • 31. August 2014 von Boulevard der Stars:


    Manche Bilder lügen nicht!

    (bitte kurz die Überschrift anklicken!)

    Wir hatten den Eindruck, dass Frau Duster sich sowohl im Jahr 2010 wie auch später gut amüsiert hat… Aber manchmal trüben sich Erinnerungen ja ein wie das Pflaster auf dem BOULEVARD. Wer aber will, kann sich am 4.9. ab 17 Uhr davon überzeugen, dass der BOULEVARD für die STARS und Berliner Besucher wieder strahlt! Wir freuen uns auf Sie!

    Georgia Tornow,

    GF BdSgGmbH

© Boulevard der Stars 2010 · Presse · Kontakt · Impressum