Marlene in bester Gesellschaft

Eröffnung des BOULEVARD DER STARS am 10. September

40 Namen, die für herausragende Leistungen im deutschsprachigen Film- und Fernsehschaffen stehen, gab Hans Helmut Prinzler, als Sprecher der Jury für den BOULEVARD DER STARS auf der heutigen Pressekonferenz bekannt: „Die Jury hat dafür gesorgt, dass Marlene sich in bester Gesellschaft befin- det!!“ stellte er in Anspielung auf den schon zur Berlinale im Februar vorgestellten ersten Ehren-Stern für Marlene Dietrich fest.

Zu Beginn der Sitzung überbrachte Prinzler Grüße von Senta Berger (Deutsche Filmakademie) und Uwe Kammann (Grimme Institut), beide Jury-Mitglieder konnten nicht an der Pressekonferenz teilnehmen. Die Jury hatte am 4. Mai getagt und die Vorschläge aus 11 Institutionen verglichen und bewertet – letztlich sind die fünf Jury-Mitglieder bei ihrer Entscheidungsfindung aber absolut unabhängig. Nach durch- aus leidenschaftlicher Diskussion – so der Sprecher der Jury – habe man das Gesamt-Tableau gemein- sam bestätigt.

Hans Helmut Prinzler unterstrich: “Film ist eine Gemeinschaftsleistung – Teamwork von vielen Kreativen in den verschiedenen Gewerken Der Jury war es wichtig, in dieser Bandbreite herausragende Leistun- gen deutlich zu machen und gleichzeitig in eine historische Dimension zu setzen: Von den Anfängen mit dem deutschen Erfinder des Kinos, Max Skladanowsky, dem legendären „Metropolis“-Regisseur Fritz Lang und dem Stummfilm-Star Asta Nielsen über Legenden wie Ruth Leuwerik und Artur Brauner bis hin zu Corinna Harfouch und Götz George – Stars, die in beidem brillieren, Kino und Fernsehen.“

Dieter Kosslick, als Direktor der Berlinale in die Jury entsandt, stellte fest: „Der deutschsprachige Film hatte und hat dieser wohl ersten wahrhaft globalen Branche viel zu geben, das zeigen diese 40 ersten Ehren-Sterne ganz klar. Ich finde es wunderbar, dass wir schon zur nächsten Berlinale den internationa- len Stars an dieser prominenten Stelle ihre deutschsprachigen Kolleginnen und Kollegen präsentieren können. Und ich habe das Privileg dieser Aussicht von meinem Büro-Fenster aus sogar das ganze Jahr!“

Filmhistoriker und Jury-Mitglied Gero Gandert, der seit 2003 als Initiator und Namensgeber des Projek- tes die Realisierung eines BOULEVARD DER STARS in Berlin auf seine Fahnen geschrieben hat, betonte in einer berührenden persönlichen Erklärung: „Mir war es immer wichtig, den wunderbaren Menschen, die in der Nazi-Zeit unser Land verlassen haben und in Hollywood oder anderswo im Ausland Karriere machten – oder eben auch mit ihrem Talent in der Fremde feststeckten, wieder in die deutschsprachige Film-Familie zurückzuholen – zumindest im Bewusstsein der Menschen bei uns heute. Mit Namen wie Fritz Lang, Georg Stefan Troller, Carl Mayer und Max Ophüls wird dazu jetzt auf dem BOULEVARD DER STARS ein Anfang gemacht.“

Georgia Tornow, die Geschäftsführerin der für die Umsetzung des Projektes gegründeten Gemeinnützi- gen GmbH, konnte jetzt auch das präzise Eröffnungsdatum nennen: „Am 10. September wird der BOU- LEVARD DER STARS feierlich eingeweiht – die Vorbereitungen hierzu laufen auf allen Ebenen: Die Architekten und Planer arbeiten stramm auf den Baubeginn hin, die Gemeinnützige GmbH führt intensive Gespräche mit Unterstützern und Sponsoren, die Nachbarn am Potsdamer Platz freuen sich auf die neue Attraktion. Die Eröffnung wird glanzvoll sein – und dann gehört der BOULEVARD DER STARS den Berlinern und ihren Besuchern!“

ANHANG: Liste der 40 Star-Namen für die Eröffnung des BOULEVARD DER STARS

V.i.S.d.P.: Georgia Tornow
Geschäftsführende Gesellschafterin
BOULEVARD DER STARS gGmbH

Bei Nachfragen: Astrid Fiebelkorn
030 -616 81 800
welcome@boulevard-der-stars-berlin.de

  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
11.05.2010 | Kategorie: Presse

Kommentare


© Boulevard der Stars 2010 · Presse · Kontakt · Impressum