Planung und Umsetzung

Eine Herausforderung an kreative Stadtplaner.

Zur Gewinnung eines überzeugenden Gestaltungskonzepts hat die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung in Kooperation mit dem Bezirksamt Mitte und der Boulevard der Stars gemeinnützigen GmbH einen Wettbewerb im Februar 2009 ausgelobt. Dem war ein Teilnehmer-Auswahlverfahren vorausgegangen, an dem sich 153 Bewerber aus Deutschland und vor allem dem europäischen Ausland beteiligt hatten. Sieben Bewerber wurden aufgefordert, ihre Entwürfe einzureichen und diese bei einem Zwischen-Colloquium vorzustellen.

So wurde sichergestellt, dass die Rahmenbedingungen und Vorgaben des Ortes voll erfasst sind – eine Vorsichtsmaßnahme nach den Erfahrungen des ersten Wettbewerbs im Jahr 2004. Die Umsetzung des damals prämierten Entwurfs aus dem Büro Zaha Hadid scheiterte nämlich letztlich an den Zwängen des Ortes. Die Jury des Wettbewerbs 2009 zeichnete drei Autoren-Gruppen mit zweiten Preisen aus und entschied sich einstimmig für den Sieger-Entwurf von GRAFT und ART+COM.

Besuchen Sie das “Making of” des Boulevards in unserer FlickR Galerie:

Nach nur neun Wochen Bauzeit wird der Boulevard der Stars am 10. September 2010 auf dem Mittelstreifen der Potsdamer Straße eröffnet. Trotz des knappen Zeitplans haben die Architekten von Graft und die Gestalter von ART+COM den roten Teppich fristgerecht „ausgerollt“. Zur rauschenden Eröffnung mit deutschen und internationalen Stars wird die Nordseite der Straße von 6 bis 22 Uhr gesperrt, die Umleitung über Ebert-/Bellevuestraße ist eingerichtet.  Für den ersten Bauabschnitt des neuen Berliner Erlebnisortes war das Bezirksamt Mitte Bauherr. Der zuständige Baustadtrat Ephraim Gothe hat diese Aufgabe gerne über­nommen: „Ich freue mich, dass wir durch engagiertes Zusammenarbeiten diese neue Attraktion am Potsdamer Platz schaffen konnten.“

Die Organisation der Eröffnung übernimmt die Boulevard der Stars gGmbH. „Das wird ein Fest! Wir haben uns eine Menge einfallen lassen: Zur Einweihung kann man die angereisten Stars direkt an „ihrem“ Stern erleben, seine Handyfotos ins Internet stellen, außerdem gibt es Sondervorstellungen mit den Filmen aller Stars in den umliegenden Kinos“, kündigt Geschäftsführerin Georgia Tornow an. In Zukunft wird die Boulevard der Stars gGmbH die Kosten für Erweiterung und Erhalt durch die Einwerbung von Sponsoren finanzieren. Jährlich kommen neue Sterne hinzu. Wer auf dem Boulevard geehrt wird, beschließt eine Jury, zu der auch Schau­spielerin Senta Berger und Berlinale-Direktor Dieter Kosslik gehören.

Der Boulevard der Stars würdigt die Großen des deutschsprachigen Film und Fernsehens – jedoch nicht nur mit einem Messingstern. Der Berliner Boulevard ist ein interaktives Erlebnis, jeder Besucher kann selbst auf dem roten Teppich flanieren. Beim Blick durch die „magischen Kameras“, die jeden Stern in den Fokus nehmen, sieht man den jeweiligen Star über seinem Messingstern schweben. Auch ein Foto mit Marlene Dietrich, Romy Schneider, Mario Adorf und ihren Kollegen ist so möglich. Außerdem lassen sich die in den Sternen eingravierten Autogramme mittels Stift und Papier abreiben.

…die Pepper‘s Ghost Camera kann zaubern…

Sehen Sie das Stativ in unserem Bild? Das ist eine Pepper‘s Ghost Camera, die die Stars erscheinen läßt: Wer durch- schaut, sieht sein Idol – wie ein Geist schwebt der Star über seinem Bronzestern. Sie können aber auch selbst dazu treten und Ihre Begleitung bringt den eigenen Apparat oder das Fotohandy zum Einsatz. JETZT LÄCHELN! – und das Bild kann gleich an Freunde geschickt werden: Sie und Ihr Star, vereint auf dem roten Teppich! Posten Sie es auf unserer Facebook-Seite oder senden Sie Ihr persönliches Star-Foto an unsere Redaktion. Wir freuen uns auf Ihre Aufnahmen und veröffentlichen die Schönsten in unserer FlickR-Galerie. Das gibt es nur auf dem Boulevard der Stars in Berlin – die Pepper‘s Ghost Cameras sind echte Besucher-Magneten!

… das Ganze basiert auf einem uralten Spiegeltrick!

Von Theaterbühnen und in Horrorfilmen kennen wir diese von John Pepper im 19. Jahrhundert erfundene Illusions- technik: Das Bild des Stars befindet sich über einem schräg in der Kamera montierten verspiegelten Glas. Fällt Licht auf dieses Diabild, wird es mit Hilfe des Glases geisterhaft ins Sichtfeld des Betrachters projiziert. So wird das Abbild Ihres Stars über seinem Stern sichtbar. Sie können sich selbst aber auch daneben stellen, davor knien oder – als Meister der Einfühlung und mit ein bisschen Hilfe von der Fotografenseite – die Inszenierung weitertreiben: Vom Handkuss bis zum Wangenkuss… Aber Achtung! Sie werden beobachtet. Für die anderen Besucher könnten Sie als Pantomime plötzlich selbst die totale Attraktion sein…
Übrigens: Wir arbeiten daran, Ihr Handy auch für mehr Informationen über jeden einzelnen Star nutzen zu können. Erlebnis und Spaß – das wird bei uns auf dem Boulevard der Stars groß geschrieben!

© Boulevard der Stars 2010 · Presse · Kontakt · Impressum